Die Suche ergab 307 Treffer

von helle
19. Jan 2012, 16:34
Forum: Wo finde ich...?
Thema: rilke und humor?
Antworten: 13
Zugriffe: 10662

Re: rilke und humor?

Die Schrift von Porombka ist mir nur flüchtig bekannt, und ich hab’ auch nichts dagegen, ironisch und kritisch und, von mir aus, »bösartig« über Rilke zu sprechen, wenn es denn kein Selbstzweck ist, aber was da vom Autor zitiert wird, ist relativ dumm und oberflächlich, er scheint wenig vom Leben Ri...
von helle
23. Dez 2011, 14:25
Forum: Gedichte
Thema: Dichtung und Philosophie
Antworten: 66
Zugriffe: 51838

Re: Dichtung und Philosophie

Mir ist klar, daß es nicht vorrangig um Holthusen geht - aber es macht mir ein gewisses Vergnügen, mich sozusagen im Vorbeigehen über ihn, über den ich mich oft geärgert habe, auszulassen, mag es kleingeistig sein u. nicht hierhergehören. In der Wirkungsgeschichte Rilkes spielt Holthusen keine so ge...
von helle
11. Dez 2011, 15:50
Forum: Gedichte
Thema: Dichtung und Philosophie
Antworten: 66
Zugriffe: 51838

Re: Dichtung und Philosophie

Holthusens eigene Lyrik hat doch viel von Rilke mitgeschleppt (und später von Benn), sie ist überhaupt eigentlich eklektizistisch, die Klage über den verlorenen Bruder etwa, dieser »rezidivierende Rilke«, wie Peter Rühmkorf einmal dazu sagt. Glücklicherweise verlegt er sich dann auf die Literaturkri...
von helle
24. Nov 2011, 17:21
Forum: Gedichte
Thema: Atmen, du unsichtbares Gedicht
Antworten: 51
Zugriffe: 45106

Re: Atmen, du unsichtbares Gedicht

Was Du, vivic, über das Lachen sagst, stimmt sicher nicht – warum sollte Rilke es hassen, es gibt viele Äußerungen von Freund(inn)en und Bekannten, die das Gegenteil bezeugen. Klar hat er nicht an Stammtischen und auf Herrenabenden gesessen und sich auf die Schenkel geschlagen. Ich möchte aber der T...
von helle
17. Nov 2011, 14:34
Forum: Wo finde ich...?
Thema: Rilke in Paris (Panther/Karussel) FACHARBEIT
Antworten: 1
Zugriffe: 2799

Re: Rilke in Paris (Panther/Karussel) FACHARBEIT

Ich würde sicher anders vorgehen - Rilke und sein Verhältnis zu den Parks, Gärten und Landschaften, ist ein interessantes Thema, aber es führt auch sehr weit, man kann sich sozusagen darin verlaufen, wie auch in der Sekundärliteratur. Das von Dir gesuchte Buch ist ein Jahrbuch der Rilke-Gesellschaft...
von helle
25. Okt 2011, 11:12
Forum: Ankündigungen
Thema: Abschied von gliwi
Antworten: 7
Zugriffe: 10114

Re: Abschied von gliwi

Das ist traurig.

Gute Reise, liebe gliwi, und einen Gruß an Charon.
von helle
22. Sep 2011, 15:57
Forum: Sonstiges
Thema: Persönliche Gedanken zum großen Dichter
Antworten: 15
Zugriffe: 13951

Re: Persönliche Gedanken zum großen Dichter

Holger hat geschrieben: Und, das ist das Wesen von guten Gedichten: sie zeigen zuweilen dem Leser die eigenen Grenzen auf!
Bescheidener formuliert Ernst Meister:

"Mein Gedicht sagt dir, was ich weiß.
Es fragt dich, was du weißt."
von helle
16. Sep 2011, 11:27
Forum: Sonstiges
Thema: Persönliche Gedanken zum großen Dichter
Antworten: 15
Zugriffe: 13951

Re: Persönliche Gedanken zum großen Dichter

Hallo Holger, da Du Deine Verse hier einstellst, erwartest Du sicher auch öffentliche Reaktionen. Und auch wenn alle, die schreiben, bekanntlich nichts lieber hören als ungeteiltes Lob, setzt Du Dich damit zugleich auch möglicher Kritik aus. Kritisch sehe ich, daß aufgrund mancher Dunstschleier eige...
von helle
22. Aug 2011, 15:46
Forum: Gedichte
Thema: Bitte erkläre mir diesen Satz von SaO II 17
Antworten: 3
Zugriffe: 8337

Re: Bitte erkläre mir diesen Satz von SaO II 17

Du hast recht, was die Interpretation der Interpretation von Leisi (!) angeht. ›In welchen auch immer‹ oder ›ganz gleich, in welchen‹. Ob Leisi mit der Interpretation recht hat, ist allerdings die Frage, es ist zwar eine plausible Behauptung, aber noch kein Argument, sie wird nur postuliert, nicht b...
von helle
6. Aug 2011, 17:05
Forum: Rilke-Publikationen, Neuerscheinungen
Thema: Biographien
Antworten: 2
Zugriffe: 4037

Re: Biographien

1) Wolfgang Leppmann: Rilke - Leben und Werk, Bern/München 1981, gut geschriebene Biographie, aus der man noch immer lernen kann. Gibt es auch als Taschenbuch und antiquarisch. 2) Ingeborg Schnack: Rilke-Chronik (2 Bände), Frankfurt/Main 1990 - darin findet man viele Auskünfte zu Rilkes Leben, über ...
von helle
5. Jul 2011, 08:45
Forum: Gedichte
Thema: " Römische Sarkophage "
Antworten: 28
Zugriffe: 25743

Re: " Römische Sarkophage "

Ich will die Mähre nicht zuschanden reiten –: Daß Rilke in zwei motivverwandten Gedichten die Wasser, ob ewig oder fröhlich, via Aquädukt zu den Sarkophagen fließen und in einem dritten das Motiv noch einmal anklingen läßt, läßt vermuten, daß er sich auf eine antike, vielleicht mythologische Überlie...
von helle
1. Jul 2011, 17:05
Forum: Gedichte
Thema: " Römische Sarkophage "
Antworten: 28
Zugriffe: 25743

Re: " Römische Sarkophage "

Römische Campagna Aus der vollgestellten Stadt, die lieber schliefe, träumend von den hohen Thermen, geht der grade Gräberweg ins Fieber; und die Fenster in den letzten Fermen sehn ihm nach mit einem bösen Blick. Und er hat sie immer im Genick, wenn er hingeht, rechts und links zerstörend, bis er dr...
von helle
30. Jun 2011, 16:13
Forum: Gedichte
Thema: " Römische Sarkophage "
Antworten: 28
Zugriffe: 25743

Re: " Römische Sarkophage "

Wenn ich Euch recht verstehe: Der Text will also sagen: Drang und Haß und dies Verwirrende (das deiktische »dies« ist allerdings ein bißchen hinterhältig von Rilke, denn es suggeriert dem Leser genau das Eingeweihtsein, das ihm vorenthalten bleibt, sonst würden wir hier auch nicht so rumrätseln), al...
von helle
29. Jun 2011, 14:08
Forum: Gedichte
Thema: " Römische Sarkophage "
Antworten: 28
Zugriffe: 25743

Re: " Römische Sarkophage "

Rilke will doch nicht negieren , dass in unserer Schicksalsordnung nur für eine von Λάχεσις recht kurz bemessene Zeit dieses Gewoge aus Lüsten und Widerneigungen «in uns verweilt», das wir Verwirrten unsere „Seele“ nennen? l. nein, das will er sicher nicht, das doppelte (»hindern«, »nicht«) oder au...
von helle
24. Jun 2011, 15:29
Forum: Gedichte
Thema: " Römische Sarkophage "
Antworten: 28
Zugriffe: 25743

Re: " Römische Sarkophage "

Die erste Strophe spricht von etwas anderem als die zweite, nämlich von »uns«, als einer Gemeinschaft, die das Gedicht voraussetzt ohne sie zu erläutern, erläutern zu müssen meint. Mindestens scheint sie den Autor und sein Publikum einzuschließen, vielleicht auch noch einen weiteren Begriff des mode...