kleine träume

Rilke-Texte gesucht und gefunden

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Gast

kleine träume

Beitrag von Gast » 14. Sep 2005, 21:15

hallo,

wo finde ich ein gedicht, wie aus etwas kleinem etwas grosses (ja riesiges) wird - von rilke ?

annett :)

Claudia Müller

Beitrag von Claudia Müller » 15. Sep 2005, 20:46

Hallo,

gerade ist es mir passiert, was Rilke hier geschrieben hat, und wieder bewußt geworden, wie Naturgesetze organisiert sind:

Wenn etwas mir vom Fenster fällt
(und wenn es auch das Kleinste wäre)
wie stürzt sich das Gesetz der Schwere
gewaltig wie ein Wind vom Meere
auf jeden Ball und jede Beere
und trägt sie in den Kern der Welt.

Ein jedes Ding ist überwacht
von einer flugbereiten Güte
wie jeder Stein und jede Blüte
und jedes kleine Kind bei Nacht.
Nur wir, in unsrer Hoffahrt, drängen
aus einigen Zusammenhängen
in einer Freiheit leeren Raum,
statt, klugen Kräften hingegeben,
uns aufzuheben wie ein Baum....


aus dem "Buch der Pilgerschaft", einem meiner Lieblingsgedichtbücher von Rilke...

Liebe Grüße an alle von Claudia :lol:

arodin
Beiträge: 4
Registriert: 16. Sep 2005, 14:46
Wohnort: Budapest/Ungarn

Beitrag von arodin » 18. Sep 2005, 19:20

Liebe Annett,

Ein Beispiel dazu wie riseig etwas kleines anfangen kann!


Ich weiß es im Traum, und der Traum hat recht

Ich weiß es im Traum,
und der Traum hat recht:
Ich brauche Raum
wie ein ganzes Geschlecht.

Mich hat nicht Eine Mutter geboren.
Tausend Mütter haben
an den kränklichen Knaben
die tausend Leben verloren,
die sie ihm gaben.


Mfg,
Annamaria
Die Übermittlung der Gedanken durch die Kunst, sowie die Übermittlung des Lebens ist ein Werk von Leidenschaft und Liebe. /E. CARRIERE

Paul A.
Beiträge: 172
Registriert: 28. Mär 2004, 22:42
Wohnort: Hannover / London / New York

Beitrag von Paul A. » 22. Mär 2006, 22:45

Hi,

man könnte es auch so sagen:


Solang du Selbstgeworfnes fängst, ist alles
Geschicklichkeit und läßlicher Gewinn-;
erst wenn du plötzlich Fänger wirst des Balles,
den eine ewige Mit-Spielerin
dir zuwarf, deiner Mitte, in genau
gekonntem Schwung, in einem jener Bögen
aus Gottes großem Brücken-Bau:
erst dann ist Fangen-Können ein Vermögen,
- nicht deines, einer Welt. ...
:wink:
RMR

Paule :lol:

ps.: ...ich grüße alle NRWler 8) !
"... Knaben, o werft den Mut/ nicht in die Schnelligkeit,/ nicht in den Flugversuch./ Alles ist ausgeruht:/ Dunkel und Helligkeit,/ Blume und Buch." (R.M. Rilke)

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 23. Mär 2006, 01:09

Du hast mir, Sommer, der du plötzlich bist,
zum jähen Baum den Samen aufgezogen.
(Innen Gräumige, fühl in dir den Bogen
der Nacht, in der er mündig ist.)
Nun hob er sich und wächst zum Firmament,
ein Spiegelbild das neben Bäumen steht.

O stürz ihn, daß er, umgedreht
in deinen Schooß, den Gegenhimmel kennt,
in den er wirklich bäumt und wirklich ragt.
Gewagte Landschaft, wie sie Seherinnen
In Kugeln schauen. Jenes Innen
in das das Draußensein der Sterne jagt.
(Dort tagt der Tod, der draußen nächtig scheint.
Und dort sind alle, welche waren,
mit allen Künftigen vereint
und Scharen scharen sich um Scharen
wie es der Engel meint.)

MfG
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Mikado
Beiträge: 30
Registriert: 4. Mai 2006, 20:26

Beitrag von Mikado » 8. Jun 2006, 11:29

Hallo,

was ich nicht verstehe: in welche Richtung fliegt bei Rilke der Ball ?

Mikado :lol:
"Es kommt darauf an, das Hoffen zu lernen." (Ernst Bloch)

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: kleine träume

Beitrag von lilaloufan » 11. Jun 2006, 15:05

Anonymous hat geschrieben: … ein gedicht, wie aus etwas kleinem etwas grosses (ja riesiges) wird - von rilke ?
annett :)
Hallo annett, falls du noch hier aufkreuzt: Du meinst doch nicht vielleicht http://rainer-maria-rilke.de/05b025alle ... ssein.html ?
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

Paul A.
Beiträge: 172
Registriert: 28. Mär 2004, 22:42
Wohnort: Hannover / London / New York

Re: kleine träume

Beitrag von Paul A. » 29. Jun 2008, 16:52

Hallo Mikado,

die viel spannendere Frage ist doch, wie ich es sehe: aus welcher Richtung kommt der Ball ?!

Paul 8)
"... Knaben, o werft den Mut/ nicht in die Schnelligkeit,/ nicht in den Flugversuch./ Alles ist ausgeruht:/ Dunkel und Helligkeit,/ Blume und Buch." (R.M. Rilke)

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Re: kleine träume

Beitrag von gliwi » 29. Jun 2008, 21:14

Na, immer aus der, wo man gerade nicht hinguckt... :lol: :lol:
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Antworten