Mozart und Rilke

Rilke-Texte gesucht und gefunden

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Tonika
Beiträge: 31
Registriert: 21. Apr 2006, 19:02
Wohnort: bei Berlin

Mozart und Rilke

Beitrag von Tonika » 19. Jun 2008, 19:34

Hallo,

suche ein Rilke-Gedicht , das zu Mozarts Kleiner Nachtmusik passt , fuer eine Serenade im Schloss.

Tonika :lol:
Ich bin der Eindruck, der sich verwandeln wird. (RMR)

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Re: Mozart und Rilke

Beitrag von gliwi » 25. Jun 2008, 08:40

Wie ich sehe, ist noch keinem/r was eingefallen. Mir fällt eigentlich auch nichts ein, da mir Rilke zu dieser durch und durch heiteren Musik nicht zu passen scheint. Aber wenn es denn durchaus Rilke sein soll, wie wäre es mit den Flamingos? Passen ihre graziösen Bewegungen zu der Musik? ich würde vielleicht auch die Gelegenheit benutzen, die "Blaue Hortensien" vorzutragen, weil das nun mal mein Lieblingsgedicht ist. Das Gemeinsame wäre das Hingetupfte. Aber sicher findet wer noch was Besseres.
Gruß
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

stilz
Beiträge: 1182
Registriert: 26. Okt 2004, 10:25
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Mozart und Rilke

Beitrag von stilz » 25. Jun 2008, 09:48

Ja, genau das hab ich mir zunächst auch gedacht: Rilke und ausgerechnet die Kleine Nachtmusik ... ich weiß nicht recht...

Nun - aber Heiteres gibt es ja schon auch bei Rilke.
Mir fällt als erstes ein: http://www.rilke.de/gedichte/du_musst_d ... stehen.htm

Oder natürlich das einzige wirklich lustige Gedicht, das ich bisher von Rilke kenne - vielleicht gibt's ja irgendwo im Schloß sogar eine entsprechende Statue?
  • Heilige

    Große Heilige und kleine
    feiert jegliche Gemeine;
    hölzern und von Steine feine,
    große Heilige und kleine.

    Heilge Annen und Kathrinen,
    die im Traum erschienen ihnen,
    baun sie sich und dienen ihnen,
    heilgen Annen und Kathrinen.

    Wenzel laß ich auch noch gelten,
    weil sie selten ihn bestellten;
    denn zu viele gelten selten -
    nun, Sankt Wenzel laß ich gelten.

    Aber diese Nepomucken!
    Von des Torgangs Lucken gucken
    und auf allen Brucken spucken
    lauter, lauter Nepomucken!
Da kommt mir der Gedanke, vor der Serenade das Schloß mal zu inspizieren, was gibt es dort, und hat Rilke vielleicht ein Gedicht über ein ähnliches "Ding" verfaßt?
Steht beispielsweise im Hof ein Brunnen, zu dem sich http://www.rilke.de/gedichte/roemische_fontaene.htm lesen ließe?
...

Für eine festliche Serenade in einem Schloß, vielleicht unter freiem Himmel, darf's aber wohl auch ein bisserl was "Nachdenklicheres" sein (die "Kleine Nachtmusik" wird ja nicht das gesamte Programm darstellen, oder?) - wie wäre es (falls das Fest schon am frühen Abend beginnt) mit http://rilke.de/gedichte/vor_dem_sommerregen.htm oder natürlich einem meiner Lieblingsgedichte:
http://www.rilke.de/gedichte/abend.htm ?

Sommerliche Grüße

stilz
"Wenn wir Gott mehr lieben, als wir den Satan fürchten, ist Gott stärker in unseren Herzen. Fürchten wir aber den Satan mehr, als wir Gott lieben, dann ist der Satan stärker." (Erika Mitterer)

DoMi
Beiträge: 80
Registriert: 10. Aug 2007, 16:45
Wohnort: Bayern

Re: Mozart und Rilke

Beitrag von DoMi » 25. Jun 2008, 12:36

Und warum, wenn wir schon von dem heiteren abweichen, sollte man nicht ein Gedicht lesen, das Bezug zu Musik hat? Ich denke da zum Beispiel an "Musik" oder an das Gedicht "An die Musik", das mich persönlich immer wieder tief beeindruckt:

An die Musik

Musik: Atem der Statuen. Vielleicht:
Stille der Bilder. Du Sprache wo Sprachen
enden. Du Zeit,
die senkrecht steht auf der Richtung vergehender Herzen.

Gefühle zu wem? O du der Gefühle
Wandlung in was? -: in hörbare Landschaft.
Du Fremde: Musik. Du uns entwachsener
Herzraum. Innigstes unser,
das, uns übersteigend, hinausdrängt, -
heiliger Abschied:
da uns das Innre umsteht
als geübteste Ferne, als andre
Seite der Luft:
rein,
riesig,
nicht mehr bewohnbar.


Rainer Maria Rilke, 11. und 12.1.1918, München

Liebe Grüße,

Dominik

Tonika
Beiträge: 31
Registriert: 21. Apr 2006, 19:02
Wohnort: bei Berlin

Re: Mozart und Rilke

Beitrag von Tonika » 26. Jun 2008, 19:23

Hallo,

nun ist der Serenaden-Abend bereits vorbei und es war ein sehr schönes, eindrucksvolles, sommerliches Erlebnis. Wir haben uns dann mehrheitlich doch für klassische Gedichte entschieden, so dass Rilke nur sehr am Rande vorkam. Allerdings, im Gegensatz zu manchen Anderen, erscheint mir auch Mozart nicht nur heiter...

Von Rilke übrigens wählten wir, wegen der Anfahrt zum Schloss: Begegnung in der Kastanienallee - und das ziemlich am Anfang ...

Tonika :lol:
Ich bin der Eindruck, der sich verwandeln wird. (RMR)

Antworten