Suche Ausspruch

Rilke-Texte gesucht und gefunden

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Stagujul
Beiträge: 1
Registriert: 24. Nov 2014, 18:01

Suche Ausspruch

Beitrag von Stagujul » 24. Nov 2014, 18:31

Guten Abend,
am Wochenende ist mir sinngemäß folgender Ausspruch begegnet, den Rainer Maria Rilke in einem Brief gemacht haben soll:
"Die Blumen am Wegesrand warten mit Sehnsucht darauf, vom Menschen angeschaut zu werden, um in seiner unsterblichen Seele fortleben zu können."

Können Sie mir weiterhelfen, in welchem seiner Briefe jener Ausspruch vorkommt?

Gerne höre ich von Ihnen und grüße Sie freundlich!

helle
Beiträge: 307
Registriert: 6. Mai 2005, 11:08
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene

Re: Suche Ausspruch

Beitrag von helle » 26. Nov 2014, 14:48

Anfrage an Radio Eriwan: »Stimmt es, dass Genosse Breschnew einen Mercedes der S-Klasse geschenkt bekommen hat?« Antwort: »Im Prinzip ja. Nur war es war nicht Genosse Breschnew, sondern Genosse Broschnow. Und es war kein Auto, sondern ein Fahrrad. Und er hat es nicht gewonnen, sondern es ist ihm gestohlen worden. Alles andere stimmt.«

In diesem Sinn war es womöglich kein Brief, sondern ein Gedicht, und nicht ›der Mensch‹, sondern ein paar traurige Kinder. Und statt des Wegesrands ein unbestimmtes Draußen. Sieht man ferner davon ab, daß es nicht die unsterbliche Seele ist, in der die Blumen fortleben, und daß von Unsterblichkeit weiter unten überhaupt nicht die Rede ist, wohl aber und immerhin von einem Tag voller Glück (wäre mir lieber als Unsterblichkeit), stimmt alles andere, na ja, fast.

Ich bezweifle, daß Rilke den Satz in dieser Form geschrieben hat und halte es nicht für seinen Duktus, lasse mich aber gern eines Besseren belehren; »eu« könnte es besser wissen, aber der zieht schon lange nicht mehr durch diese endlosen Weiten. Gibt es eigentlich noch Moderatoren dieses Forums oder verstehen sie ihr Amt mehr als Friedhofswache?

Gruß in die Weite, in Glück und Wind,
h.

*
(aus dem Stundenbuch)

[…] Da wachsen Kinder auf an Fensterstufen,
die immer in demselben Schatten sind,
und wissen nicht, daß draußen Blumen rufen
zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind, -
und müssen Kind sein und sind traurig Kind. […]

sedna
Beiträge: 368
Registriert: 3. Mai 2010, 14:15
Wohnort: Preußisch Sibirien

Re: Suche Ausspruch

Beitrag von sedna » 26. Nov 2014, 18:10

Hallo helle,

Kritik an der Moderation möchtest Du bitte an dieser Stelle vorbringen.

Besten Dank

sedna
die ein ausbrechendes Lied in die Unsichtbarkeit wirft!

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: Suche Ausspruch

Beitrag von lilaloufan » 4. Dez 2014, 15:12

Nun. Ich lese bei Dir helle gar keine Kritik heraus, sondern nur, dass Du in bedauerndem Tonfall die saisonale Ruhe hier feststellst, die die willigsten ModeratorInnen arbeitslos macht (vom Spam-Ausfegen mal abgesehen). Wer sollte darin nicht mit einstimmen wollen? Ein Trost ist, dass die Lehrpläne uns auch wieder einen Bullenmarkt bescheren werden, wobei uns ja manchmal noch die naivsten Fragen zu substanziellen Gesprächen angeregt haben.
Optimistische Botschaft als Adventsgruß in die liebgeword'ne Runde,

Christoph
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

Antworten