Dringend Hilfe zu Das Einhorn gesucht!!!

Von den frühen Prager Gedichten über Cornet, Neue Gedichte, Sonette und Elegien bis zum lyrischen Grabspruch

Moderatoren: Thilo, stilz

Gast

Dringend Hilfe zu Das Einhorn gesucht!!!

Beitrag von Gast » 11. Jun 2004, 12:14

Hallo zusammen!!

Ich habe bald meine Abschlussprüfungen und ein wenig Schwierigkeiten das Gedicht: Das Einhorn zu interpretieren. Kann mir jemand helfen oder einen Tipp geben, wo ich etwas darüber finden könnte???

Danke im Voraus!
Gruss 8)

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 12. Jun 2004, 22:20

Ich vermute, das bezieht sich auf ein Gemälde oder Altarbild oder so etwas - es klingt sehr nach Bildbeschreibung. Vielleicht weiß jemand von unseren ExpertInnen etwas darüber?
Gruß
gliwi

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbara » 13. Jun 2004, 11:15

Hallo,

ich bin mir zwar nicht sicher, ob ich hier zu den ExpertInnen gehöre, aber in der KA I, 935 steht folgendes dazu:

"Stoffliche Vorlage: im Pariser Musee de Cluny ausgestellte Tapisserien La Dame a la Licorne (dort ist das Einhorn mit dem Spiegel eine Allegorie des Gesichtsinns).
Das Motiv bei Rilke auch in La Dame a la Licorne, Mariae Verkündigung, Malte. Nach Rilkes Erläuterungen dieses Sonetts für die Gräfin Sizzo ist im Einhorn nichts Allegorisches oder Symbolisches zu suchen, "nur alle Liebe zum Nicht-Erwiesenen, Nicht-Greifbaren, aller Glaube an den Wert und die Wirklichkeit dessen, was unser Gemüt durch die Jahrhunderte sich erschaffen und erhoben hat, mag darin gerühmt sein." (1.6.1923, B 841)"

Grüße von Barbara

e.u.
Beiträge: 320
Registriert: 5. Jun 2003, 10:29

Beitrag von e.u. » 13. Jun 2004, 11:27

Hallo,
zum Rilkeschen 'Einhorn' (Neue Gedichte, La Dame à la Licorne, Mariae Verkündigung, Malte (2x)) gibt es natürlich schon eine Menge Literatur. Auch zum Einhorn-Motiv selbst. Rilke hat selbst im Brief an die Gräfin Sizzo 1.Juni 1923 in Zusammenhang mit den 'Sonetten an Orpheus' etwas erklärt:
"Alles was 'Anspielung' wäre, widerspricht für meine Überzeugung, dem unbeschreiblichen Da-Sein des Gedichts. So ist auch im Einhorn keine Christus-Parallele mitgemeint: sondern nur alle Liebe zum Nicht-Erwiesenen, Nicht-Greifbaren, aller Glaube an den Wert und die Wirklichkeit dessen, was unser Gemüt durch die Jahrhunderte aus sich erschaffen und erhoben hat, mag darin gerühmt sein. [...] Das Einhorn hat alte, im Mittelalter immerfort gefeierte Bedeutungen der Jungfräulichkeit: daher ist behauptet, es, das Nicht-Seiende für den Profanen, sei, sobald es erschiene, in dem Silberspiegel, den ihm die Jungfrau vorhält (siehe: Tapisserien des XV.Jahrhunderts) und 'in ihr', las in einem zweiten ebenos reinen, ebenos heimlichen Spiegel!"
Fast überflüssig zu erwähnen, dass damit die Teppiche im Musée Cluny gemeint sind. Da findet sich auch das Bild, das Rilke erwähnt.: Das Einhorn als das Tier, das es nicht gibt und nur in Kunst und Dichtung vorhanden ist.
Das wäre schon ein interessanter Interpretationsansatz, der auch auf die unterschiedliche Art hinweist, 'Welt' zu konstituieren.
Aber natürlich sind auch anderr Ansätze denkbar.
Viel ERfolg wünscht e.u.

e.u.
Beiträge: 320
Registriert: 5. Jun 2003, 10:29

Beitrag von e.u. » 13. Jun 2004, 11:31

Tut mir leid, mein proxy hat nicht aufgepasst, so ist die Antwort zum Einhorn leider doppelt gemoppelt. Zur Entschädigung deshalb der Link zu den von Rilke erwähnten Tapisserien:
http://licorne.de.ki/
Viel Spaß beim Gucken wünscht e.u.

Benutzeravatar
Anna B.
Beiträge: 312
Registriert: 13. Mai 2004, 20:26
Wohnort: Franken

Beitrag von Anna B. » 14. Nov 2004, 19:52

Hallo,

habe mir gerade noch einmal die Teppiche mit dem Einhorn angesehen . Sie sind wirklich wunderbar . Zwei Fragen habe ich aber dazu: was bedeuten die drei Halbmonde auf den Flaggen und warum sind auf den Teppichen so viele kleine niedliche Hasen zu sehen, was bedeuten diese ?

Liebe Grüße von Anna :lol:

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbara » 14. Nov 2004, 20:49

Hallo Anna,

die drei Halbmonde / Mondsicheln findet man auch im Wappen der Familie de la Viste . Was sie genau bedeuten, kann ich Dir leider nicht sagen. Vielleicht weiss das jemand anders hier im Forum?

Die Hasen könnten für Reinheit und Unschuld stehen.

Viele Grüße von Barbara :lol:

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 14. Nov 2004, 20:57

Hasen für Reinheit und Unschuld? :?: Ist mir noch nie begegnet. Hasen stehen allgemein für Fruchtbarkeit. Für Reinheit und Unschuld ist das Lamm zuständig.
Gruß
gliwi

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbara » 14. Nov 2004, 21:06

Hallo gliwi,

... und warum heisst es dann in dem Gedicht "Liebesanfang" von Rilke:

"...In diesem Lächeln war Erinnerung
an einen Hasen, der da eben drüben
im Rasen spielte; dieses war die Kindheit
des Lächelns..." ?

Die Kindheit hat doch wohl eher noch etwas von Reinheit und Unschuld als von Fruchtbarkeit - oder ???

Barbara :lol:

Paul A.
Beiträge: 172
Registriert: 28. Mär 2004, 22:42
Wohnort: Hannover / London / New York

Beitrag von Paul A. » 14. Nov 2004, 21:58

Hallo,

Gerade habe ich mich etwas kundig gemacht und einen Bezug zum mittelalterlichen "Physiologus" gefunden:

http://www.onlinekunst.de/ostern/hase/h ... bolik.html

Ausserdem darf ich an das bekannte Sprichwort erinnern: Mein Name ist Hase, ich weiss von nichts :wink: ?!

Viel mehr interessieren würde mich die Bedeutung des Löwen auf dem Teppich ?! Er trägt - ebenso wie das Einhorn - das Wappen mit den drei Mondsicheln .

Viele Grüße von Paul :lol:

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 15. Nov 2004, 22:45

Warum, Barbara? Weil er natürlich seine eigenen dichterischen Bilder schaffen kann, unbeeinflusst von jedem Kanon. Aber es ging ja nicht um den Hasen bei Rilke, sondern um die auf dem Einhorn-Bild. Und da müssen wir uns schon an die klassische Emblematik halten. Na, dank Pauls Link wissen wir ja jetzt Bescheid. Diese spezielle christliche Bedeutung des Hasen kannte ich bis jetzt auch noch nicht. Nun werde ich auf allen Altarbildern, die mir begegnen, nach den Hasen suchen. :D
Gruß
gliwi

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbara » 15. Nov 2004, 22:56

Hallo gliwi,

ok - das sehe ich ein ! War vielleicht auch etwas zu schnell dahingeschrieben !

Als Ausgleich habe ich noch etwas zum Löwen gefunden im "Physiologus" für Paul:

http://home.t-online.de/home/rudolf-steiner/einhorn.htm

Warum in dem Wappen allerdings drei Mondsicheln sind, haben wir immer noch nicht herausgefunden . Oder weisst Du zufällig etwas darüber, gliwi ?

Viele Grüße von Barbara :lol:

Benutzeravatar
Anna B.
Beiträge: 312
Registriert: 13. Mai 2004, 20:26
Wohnort: Franken

Beitrag von Anna B. » 15. Nov 2004, 23:21

Hallo Ihr,

danke für die vielen Hinweise und Anregungen, die Ihr zu meiner Frage geschickt habt . Ich bin ganz perplex und hatte gar nicht damit gerechnet.

So habe ich sogar noch ein Gedicht kennengelernt, von dem ich noch nichts wußte .

Nun hätte ich aber doch noch eine Frage im Anschluß: was ist eigentlich der "Physiologus" ? Welche Bedeutung hatte er im Mittelalter ? Entschuldigt meine Neugier !

Und wir haben noch immer nicht geklärt, warum in dem Wappen drei Mondsicheln sind . Das würde mich doch sehr interessieren ! gliwi, weißt Du da vielleicht etwas Genaueres ?

Liebe Grüße an alle von Anna :lol:

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 16. Nov 2004, 17:43

Hallo,
zu Mondsichel fällt mir bloß ein, dass in der Offenbarung des Johannes Maria mit dem Kind auf der Mondsichel steht und die Schlange sich zu ihren Füßen windet. So wird sie häufig dargestellt. Aber ob diese Monsichel etwas zu tun hat mit denen auf dem Einhornbild und ob sie eine bestimmte Bedeutung hat, das weiß ich nicht. Das Zunehmen und Abnehmen des Mondes hat auch einen Zusammenhang mit dem Tod und der Auferstehung Christi, aber auch da weiß ich nichts Näheres. Müsste man mal unter "Embleme" nachgucken, ich habe aber im Moment keine Zeit.
Gruß
gliwi

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbara » 16. Nov 2004, 19:46

Hallo,

wie ich oben schon geschrieben habe ist es das Wappen der Familie de le Viste .

Weitere interessante Infos über das Einhorn kann man finden auf der Seite:

http://www.angelseven.de/Unicorns/Quellen/quellen.html

Interessant hier auch der Hinweis auf G. Sand und R.M. Rilke ! In den Schilderungen G. Sands findet man dann auch Erläuterungen zur Bedeutung der Mondsicheln in dem Wappen !

Und auch in den "Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge" werden die Teppiche beschrieben :

http://www.rilke.de/roman/roman_38.htm

Viele Grüße von Barbara :lol:

Antworten