vergangen

Von den frühen Prager Gedichten über Cornet, Neue Gedichte, Sonette und Elegien bis zum lyrischen Grabspruch

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
roshan
Beiträge: 2
Registriert: 2. Feb 2017, 16:11

vergangen

Beitrag von roshan » 2. Feb 2017, 16:19

Ich bin auf der Suche nach einem Gedichtanfang.

In dem Gedicht heißt es u.a. in etwa:
Man muss nicht verzweifeln,
wenn etwas vergangen ist.
Es kommt leuchtend zurück.

Ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen.

sedna
Beiträge: 368
Registriert: 3. Mai 2010, 14:15
Wohnort: Preußisch Sibirien

Re: vergangen

Beitrag von sedna » 4. Feb 2017, 22:26

Willkommen im Rilke-Forum, roshan!

Wir hatten schon einmal eine vergleichbare Anfrage, welche Du von stilz an dieser Stelle beantwortet finden wirst.

In diesem freundlicherweise von aeroos eingestellten Brief Rilkes vom 29. April 1904 an Friedrich Westhoff heißt es original:
Rilke hat geschrieben:Man muß nie verzweifeln, wenn einem etwas verloren geht, ein Mensch oder eine Freude oder ein Glück; es kommt alles noch herrlicher wieder.
Herzlich grüßend

sedna
die ein ausbrechendes Lied in die Unsichtbarkeit wirft!

roshan
Beiträge: 2
Registriert: 2. Feb 2017, 16:11

Re: vergangen

Beitrag von roshan » 4. Feb 2017, 23:37

Ja, genau - das ist der Text, den ich gesucht habe!
Ganz lieben Dank für die Hilfe :) :) :)

Antworten