Si je pourrais

Von den frühen Prager Gedichten über Cornet, Neue Gedichte, Sonette und Elegien bis zum lyrischen Grabspruch

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Barytonneuse
Beiträge: 2
Registriert: 18. Mai 2018, 21:59

Si je pourrais

Beitrag von Barytonneuse » 20. Mai 2018, 11:02

Hallo,
Mein Chor singt ein Stück von Lauridsen mit Text von Rilke : Sie je pourrais...
Korrekt auf Französich wäre "si je pouvais" und mein überwiegend Französichsprenchend Chor
möchtet corrigieren. Ich finde, wenn es so geschrieben wurde, so sollen es auch singen, und Text und Dichter respektieren, aber ich brauche Argumenten um unser Chef zu überzeugen.
Könnt ihr mich helfen ? Weiss mann warum er es so geschrieben hat, wenn fast alles anderes was er auf französich geschrieben hat ganz perfekt ist?
Vielen Dank,
Laure.

helle
Beiträge: 307
Registriert: 6. Mai 2005, 11:08
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene

Re: Si je pourrais

Beitrag von helle » 20. Mai 2018, 21:33

Bon soir, Barytonneuse,

es stimmt, Rilke sprach ausgezeichnet französisch, nicht nur seine Gedichte, auch seine Briefe, etwa an Nanny Wunderly, bekunden dies.
Der Text, auf den Deine Frage zielt, ist Marthe Hennebert gewidmet und lautet:

Si je pourrais avec mes mains brûlantes
fondre ton corps autour ton coeur d'amante,
ah que la nuit deviendrait transparente
le prenant pour un astre attardé
qui toujours dès le premier temps des mondes
était perdu et qui commence sa ronde
en tâtonnant de sa lumière blonde
sa première nuit, sa nuit, sa nuit d'été.

(Aus: Ébauches et Fragments)

Eine Übersetzung ins Deutsche, die im Netz zu finden ist und auf die Poesie des Originals verzichtet, lautet:

Wenn ich mit meinen brennenden Händen
den Körper schmelzen könnte, der dein liebendes Herz umgibt,
oh, wie würde die Nacht leuchten
wie von einem vergangenen Stern,
der, verloren vom Anbeginn der Welt,
seinen Lauf beginnt
und mit seinem blonden Licht seine
erste Nacht zu erreichen versucht,
seine Nacht, seine Sommernacht.

Und es stimmt auch, daß in diesem Fall, da es sich ja um einen Konditionalsatz handelt (unter der Bedingung, daß ich deinen Körper schmelzen könnte, würde die Nacht leuchten), es »pouvais« heißen müßte. Ich fürchte, »pourrais« ist tatsächlich vom Deutschen her gedacht und nicht zu retten. Sehr merkwürdig angesichts Rilkes großer sprachlicher Intuition. Selbst wenn man z.B. fragen kann: Si je pourrais t'aider? (kann ich dir helfen?) was grammatisch wohl richtig wäre (?), würde doch in Rilkes Text die konditionale Folge (»la nuit deviendrait «) das imparfait »pouvais« erfordern.

Deshalb würde ich, wenn auch zögernd, in diesem Fall Rilkes Text tatsächlich korrigieren, vorausgesetzt, die eben geschilderte Auffassung, daß es sich um einen Grammatikfehler handelt, träfe tatsächlich zu. Dann wäre es auch kein Sakrileg und Rilke sicher der erste, dem zuzustimmen.
helle


Barytonneuse
Beiträge: 2
Registriert: 18. Mai 2018, 21:59

Re: Si je pourrais

Beitrag von Barytonneuse » 23. Mai 2018, 19:14

Hallo Helle,
Vielen dank für deine Antwort.
Ich werde also die Korrektur annehmen, und in aller Ruhe singen!
Laure

Antworten