Der Versuch einer neuen Interpretation von Maltes Gott

Ewald Tragy, Die Turnstunde, Geschichten vom lieben Gott und weitere Erzählungen

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Prometheus1410
Beiträge: 17
Registriert: 9. Mai 2010, 10:51

Der Versuch einer neuen Interpretation von Maltes Gott

Beitrag von Prometheus1410 » 9. Mai 2010, 11:45

bei stilz am 17. Feb 2009, 15:31 habe ich folgenes gefunden
Denn nur dem Einsamen wird offenbart,
und vielen Einsamen der gleichen Art
wird mehr gegeben als dem schmalen Einen.
Denn jedem wird ein andrer Gott erscheinen,
bis sie erkennen, nah am Weinen,
daß durch ihr meilenweites Meinen,
durch ihr Vernehmen und Verneinen,
verschieden nur in hundert Seinen
ein Gott wie eine Welle geht
.
ich sehe weiter Stellen die das vertiefen

Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,
nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,
der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.

Auf welches Instrument sind wir gespannt?
Und welcher Geiger hat uns in der Hand?
O süßes Lied.

Aber die Liebenden gehn
ewig hervor; denn aus dem Ewigen ist kein Ausweg


Nun gehen wir in die Quantenphysik
http://www.youtube.com/watch?v=FwBb9rSOVdo
Hier wird "Gott" gezeigt als immerwährendes Interferenzmuster (harmonische Schwingung), soweit die Teilchen Photonen ohne Kontrolle sich bewegen. Und hier liegt unser Drama. Wir bewerten, messen, beobachten, interpretieren, dadurch ist keine Bindung an die Harmonie also der Freiheit da, sondern Trennung und Disharmonie zwischen den Menschen, oder Mensch und Umgebung auch in sich selbst.
Einfacher sieht man das hier: http://www.mathe-online.at/materialien/ ... ngBild.gif in X und sonst nix. Pierre Teilhard de Chardin drückt es drastisch so aus: Das Lebendigste des Greifbaren ist das Fleisch. Und für den Mann ist das Fleisch die Frau, in dem Kapitel Das Weibliche oder das Einigene, S. 84 aus DAS HERZ DER MATERIE, Olten 1990 Ikkyu Sojun (1394-1481) sagt es so: „Die heiße Scheide einer schönen Frau ist voller Liebe. Ich habe es aufgegeben, das Feuer in meinem Körper zu löschen.“ Und ein paar Zeilen weiter: „Eine Frau bedeutet Erleuchtung, wenn bei eurem Zusammensein der rote Faden eurer gegenseitigen Leidenschaft in dir brennt und dich erkennen lässt. Für uns macht es keinen Unterschied, ob wir lesen, essen, singen oder es miteinander treiben.“ Aus Gedichte von der verrückten Wolke
Und der die Bewegung der harmonischen Schwingung beobachtet, weiß nicht nur der Ottomotor bewegt den Kolben rauf und herunter. Heißt deshalb die harmonische Winkelgeschwindigkeit OMEGA und wird als umgekehrtes Herz gezeichnet? Das ganze Universum funtioniert danach, wie der Mond, der sich um die Erde dreht, und als Antlitz der Sonne gesehen wird, so ist sie das Antlitz Gottes was uns zeigt unsere Freiheit ist unsere Resonanz mit ihr, also die Bindung in der Harmonie der Schwingungen.

Friede-Rike
Beiträge: 6
Registriert: 11. Apr 2014, 16:53

Re: Der Versuch einer neuen Interpretation von Maltes Gott

Beitrag von Friede-Rike » 18. Apr 2014, 12:02

Ein wunderschöner Text! Ich mag ihn sehr und fühle jedes Mal die liebevollen und auch anheimelnden Schwingungen zwischen den Zeilen. Deine Verbindung zur Quantenphysik ist eine Möglichkeit, den Text zu interpretieren - wenn man es denn tatsächlich so "genau" braucht. Ich persönlich habe bei diesen Zeilen schon immer einfach nur "geträumt".

Antworten