Samskola

Monographie Worpswede, Monographie Rodin, Briefe über Cézanne, Briefe an einen jungen Dichter, Brief eines jungen Arbeiters, Rezensionen, Aufsätze, Essays

Moderatoren: Thilo, stilz

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

quellenangabe gesucht

Beitrag von Barbara » 27. Mai 2007, 14:38

Hallo,

gerade beschäftige ich mich mal wieder mit der "Samskola" und dem Religionsunterricht. Dabei bin ich auf einen Artikel gestoßen, ohne eine sichere Quellenangabe zu haben. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen?

Ich suche den Artikel von George C. Schoolfield: An Evening in Furuborg. Erschienen ist er in der Germanic Review . Aber in welchem Jahr (Jg. 44: 1969 oder Jg. 49: 1974?)?

Ich wäre froh, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte !

Barbara :lol:

Benutzeravatar
Anna B.
Beiträge: 312
Registriert: 13. Mai 2004, 20:26
Wohnort: Franken

Beitrag von Anna B. » 30. Mai 2007, 20:50

Hallo,

ich vermute, es handelt sich um die Ausgabe von 1974! Aber, was geschah an dem Abend in Furuborg, Barbara ?

Anna :lol:
"anna blume... man kann dich auch von hinten lesen... du bist von hinten wie von vorne: "a-n-n-a." (kurt schwitters)

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Beitrag von Barbara » 2. Jun 2007, 10:32

Hallo,

Was an dem Abend - am 13. November 1904 - geschah, kann ich hier nicht in allen Einzelheiten berichten. Nur soviel: Rilke las bei J. und L. Gibson vor vierzig bis fünfzig geladenen Gästen, u.a. dem "blivande" Rektor der Samskola Artur Bendixson, seinen "Samskola"-Vortrag , der begeistert aufgenommen wurde. U.a. mit dem Kommentar, man habe den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen , und nun habe ein Poet sie ganz leise auf den Berg geführt, der mitten im Wald liegt. Ausserdem trug Rilke seine Gedichte "Panther", "Der Schauende" und "Abendmahl" vor.

Barbara :lol:

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Re: Samskola

Beitrag von Barbara » 18. Apr 2009, 14:45

Endlich, es wurde aber auch Zeit, ist es mir gelungen und der Text steht jetzt auch bei rilke.de :

http://www.rilke.de/biografie/samskola.html

Besonders glücklich bin ich, weil ich diese Woche von einer Schule in Stuttgart erfahren habe, die ganz ähnlich aufgebaut ist, und eine "Schülerin" kennenlernen durfte, die diese Schule besucht...

Bild
http://www.fas-stuttgart.de

"Erziehung streut keine Samen in die Kinder hinein, sondern lässt den Samen aufgehen, der in ihnen liegt." (Khalil Gibran)

Barbara :D

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Re: Samskola

Beitrag von Barbara » 17. Okt 2009, 09:19

Hallo,

ich überlege gerade, wie man das 15 Minuten Loch einer Radiosendung zum Thema Reformpädagogik füllen könnte, in der Rilkes Samskola vorgelesen wird. Idee ist, ergänzend einige Rilke Gedichte zum Thema Schule und Kindheit zu bringen. Habt Ihr vielleicht Ideen ? Ich habe zwar auch selbst Einige (Kindheit...), aber evtl kommt ja über das Forum noch etwas Neues dazu ?

Barbara :D

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: Samskola

Beitrag von lilaloufan » 17. Okt 2009, 10:50

Das hier empfinde ich auch als anschauliches Bild für Rilkes Blick auf Kindheit:
Rilke hat geschrieben:Die Kindheit ist das Reich der großen Gerechtigkeit und der tiefen Liebe. Kein Ding ist wichtiger als ein anderes in den Händen des Kindes. Es spielt mit einer goldenen Brosche oder mit einer weißen Wiesenblume. Es wird in der Ermüdung beide gleich achtlos fallen lassen und vergessen, wie beide ihm gleich glänzend schienen in dem Lichte seiner Freude. Es hat nicht die Angst des Verlustes. Die Welt ist ihm noch die schöne Schale, darin nichts verloren geht. Und es empfindet als sein Eigentum Alles, was es einmal gesehen, gefühlt oder gehört hat. Alles, was ihm einmal begegnet ist. Er zwingt die Dinge nicht, sich anzusiedeln. Eine Schar dunkler Nomaden wandern sie durch seine heiligen Hände wie durch ein Triumphtor. Werden eine Weile licht in seiner Liebe und verdämmern wieder dahinter; aber sie müssen Alle durch diese Liebe durch. Und was einmal in der Liebe aufleuchtete, das bleibt darin im Bilde und lässt sich nie mehr verlieren. Und das Bild ist Besitz. Darum sind Kinder so reich.

Ihr Reichtum ist freilich rohes Gold, nicht übliche Münze. Und er scheint immer mehr an Wert einzubüßen, je mehr Macht die Erziehung gewinnt, die die ersten unwillkürlichen und ganz individuellen Eindrücke durch überkommene und historisch entwickelte Begriffe ersetzt und die Dinge, der Tradition gemäß, zu wertvollen und unbedeutenden, erstrebenswerten und gleichgiltigen stempelt. Das ist die Zeit der Entscheidung. Entweder es bleibt jene Fülle der Bilder unberührt hinter dem Eindrängen der neuen Erkenntnisse, oder die alte Liebe versinkt wie eine sterbende Stadt in dem Aschenregen dieser unerwarteten Vulkane. Entweder das Neue wird der Wall, der ein Stück Kindsein umschirmt, oder es wird die Flut, die es rücksichtslos vernichtet. Das heißt das Kind wird entweder älter und verständiger im bürgerlichen Sinn, als Keim eines brauchbaren Staatsbürgers, es tritt in den Orden seiner Zeit ein und empfängt ihre Weihen, oder es reift einfach ruhig weiter von tiefinnen, aus seinem eigensten Kindsein heraus, und das bedeutet, es wird Mensch im Geiste aller Zeiten:
(aus: Thema 4007; Eröffnungsposting)

Nach dem Doppelpunkt folgt die Auflösung: Gemeint ist der Künstler.
Reformpädagogik rechnet mit dem in jedem Kinde schlummernden Künstlertum. l.
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Re: Samskola

Beitrag von gliwi » 17. Okt 2009, 16:38

Hallo Barbara,
es gibt noch ein Gedicht mit dem Titel "Das Kind", das vielleicht passt, und dann das eine, das mir sehr viel bedeutet: "Ach wehe, meine Mutter reißt mich ein".
Gruß
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Re: Samskola

Beitrag von Barbara » 18. Okt 2009, 19:21

Hallo,

danke für Eure Tipps. An Gedichten bzw ergänzenden Texten zur "Samskola" habe ich jetzt ausgewählt:

die beiden Kindheit-Gedichte , Die Erwachsene und Das Karussell sowie den von lilalou Fan genannten Text aus "Über die Kunst".

Voraussichtlich läuft die Sendung am Freitag im FRS, 18-19 !

Barbara :D

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: Samskola

Beitrag von lilaloufan » 18. Okt 2009, 19:58

Das könnt Ihr nicht nur im Raum Stuttgart empfangen, sondern weltweit: http://frs.kumbi.org:8000/frs_stereo.ogg direkt im Browser oder über den VLC-Player die Eurem Betriebssystem entsprechende Adresse aus: http://frs.kumbi.org/empfang.php.
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Re: Samskola

Beitrag von Barbara » 16. Apr 2010, 17:23

Hallo,

am 23.4. 18-19 Uhr gibt es eine - von mir konzipierte und produzierte - Sendung im Freien Radio für Stuttgart über, aus und mit der Freien Aktiven Schule Stuttgart !

http://www.freies-radio.de sendet www.fas-stuttgart.de :-)

Hört mal rein !

Barbara

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Re: Samskola

Beitrag von Barbara » 24. Apr 2010, 09:30

Hallo,

Auszüge aus der Sendung kann man jetzt hören unter:

http://www.emanzipationundfrieden.de/Au ... 4fas-b.mp3

Grüsse, Barbara

Antworten