War Rilke Deutscher?

Rilkes Eltern und Familie, seine Kindheit, Prag, St. Pölten

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Gast

War Rilke Deutscher?

Beitrag von Gast » 31. Okt 2003, 15:13

Hallo,

kann mir jemand weiterhelfen? Ich müsste dringend wissen, welche Staatsangehörigkeit Rilke hatte.

Vielen Dank

e.u.
Beiträge: 320
Registriert: 5. Jun 2003, 10:29

Beitrag von e.u. » 31. Okt 2003, 18:11

Hallo,
die Sache ist eigentlich ganz einfach. Rilke ist 1875 in Prag geboren, d.h. er war von Anfang an österreichischer Staatsbürger ('Deutschböhme' wie man damals sagte). Das blieb er lange, er war ja auch an österreichischen Kadetten-Anstalten und sollte Offizier werden. Im ersten Weltkrieg war er auch einige Zeit als Soldat in der österreichischen Armee eingezogen und tat Dienst im Kriegsarchiv in Wien. Nach dem Ende der Habsburger Monarchie hat Rilke (er war schon in der Schweiz) in Prag einen Paß beantragt und war dann bis zu seinem Tod Staatsbürger der tschechoslowakischen Republik.
Rilkes Staatsbürgerschaft sagt aber vielleicht wenig zu seiner Zugehörigkeit zur europäischen Kultur aus, nicht wahr?
e.u.

Mona
Beiträge: 175
Registriert: 5. Apr 2006, 20:47
Wohnort: Neustadt

Beitrag von Mona » 20. Feb 2007, 21:59

Hallo,

hat sich der junge Rilke in Prag als Deutschböhme oder als Tscheche gefühlt ? Hatten die Deutschböhmen damals Kontakt zu den Tschechen oder ging man eher eigene Wege ? Wie war der (kulturelle) Austausch der Deutschböhmen , die wahrscheinlich zu einer Minderheit gehörten, mit den Deutschen und Österreichern ? Gibt es vom jungen Rilke Gedichte auf tschechisch ? Wie hat er sich kulturell identifiziert ?

Mona :lol:
"Wie man sich lange über die Bewegung der Sonne getäuscht hat, so täuscht man sich immer noch über die Bewegung des Kommenden. Die Zukunft steht fest,... wir aber bewegen uns im unendlichen Raume."(RMR)

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 20. Feb 2007, 22:40

Hallo Mona,
alss Tscheche ganz bestimmt nicht! Es gab hier mal eine Diskussion über seine Sprachkenntnisse und seine Aussprache (vielleicht findest du sie), da wurde gesagt, dass er das Tschechische nicht ganz perfekt beherrschte. Ich glaube nicht, dass es auch nur ein Gedicht auf original Tschechisch von ihm gibt. Diese Prager Deutschen haben sich als Deutsche gefühlt, wie Kafka z. B. auch. Aber es gibt hier sicher TeilnehmerInnen, die das genauer wissen als ich.
Gruß
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Bo
Beiträge: 44
Registriert: 11. Okt 2006, 07:47

Beitrag von Bo » 21. Feb 2007, 17:01

Hallo,
die deutsch-böhmischen Verhältnisse von Prag sind bei Rilke nicht so ganz einfach zu beschreiben. Die Sprachkompetenz allein kann da nicht ausschlaggebend sein. Vielleicht ist es sinnvoll, sich die Texte aus dem Band 'Larenopfer' anzusehen, ev. in einer Ausgabe mit historischen Fotografien.
Bo

Antworten