Doch warum immer warten ?

Lou Andreas-Salomé, Clara Westhoff, Marie von Thurn und Taxis, Ellen Key, Baladine Klossowska, Leonid Pasternak, Anton Kippenberg, ...

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Paul A.
Beiträge: 172
Registriert: 28. Mär 2004, 22:42
Wohnort: Hannover / London / New York

Doch warum immer warten ?

Beitrag von Paul A. » 20. Dez 2007, 20:54

Hallo,

ich suche ein Gedicht von Detlev von Liliencron mit dem Titel Doch warum immer warten ? Hat zufällig jemand eine Gedichtsammlung zu Hause und kann mal nachsehen ? Oder hat jemand eine Idee, wo ich nachfragen oder nachschauen könnte ? In der reclam Gedichtausgabe habe ich es nicht gefunden.

Am 17.August 1924 schreibt Rainer Maria Rilke:

"...Die stärkste Hand aber, die ich festhalten durfte, hatte sich mir vom Norden herübergereicht, und während ich sie nicht losließ, mag ich mich redlich gerühmt haben. Ich werde nie vergessen, daß es Detlev von Liliencron war, der mich als einer der Ersten zum unabsehlichsten Vorhaben ermutigte -, und wenn er, gelegentlich, seine kordialen Briefe mit der generösen Überschrift versah, die, laut gelesen, lautete: "Mein herrlicher Renè Maria", so kam es mir vor, (und ich strengte mich an, meiner Familie diese Überzeugung anzubieten), als ob ich in dieser Zeile die verläßlichste Anweisung auf kühnlichste Zukunft besäße! ..."

Paul
"... Knaben, o werft den Mut/ nicht in die Schnelligkeit,/ nicht in den Flugversuch./ Alles ist ausgeruht:/ Dunkel und Helligkeit,/ Blume und Buch." (R.M. Rilke)

Antworten