Familie von Münchhausen

Lou Andreas-Salomé, Clara Westhoff, Marie von Thurn und Taxis, Ellen Key, Baladine Klossowska, Leonid Pasternak, Anton Kippenberg, ...

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Benutzeravatar
Anna B.
Beiträge: 312
Registriert: 13. Mai 2004, 20:26
Wohnort: Franken

Familie von Münchhausen

Beitrag von Anna B. » 7. Mär 2008, 20:13

Hallo,

kannte Rilke Boerries von Münchhausen oder "nur" dessen Bruder Thankmar von Münchhausen ?

Anna :lol:
"anna blume... man kann dich auch von hinten lesen... du bist von hinten wie von vorne: "a-n-n-a." (kurt schwitters)

Renée
Beiträge: 145
Registriert: 4. Feb 2004, 22:44
Wohnort: Marburg

Re: Familie von Münchhausen

Beitrag von Renée » 7. Mär 2008, 22:17

Liebe Anna B.

soviel ich weiß, waren sie nicht Brüder (jedenfalls war Anna von Münchhausen, Thankmars Mutter, nicht die von Börries!) Und Rilke ist Börries von Münchhausen wohl eher nicht begegnet.
Es ist dies auch eine sehr verzweigte Familie!

Viele gute Wünsche von Renée

helle
Beiträge: 307
Registriert: 6. Mai 2005, 11:08
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene

Re: Familie von Münchhausen

Beitrag von helle » 9. Mär 2008, 12:37

Über die verwandtschaftliche Verbindung der beiden v. M.s weiß ich nicht mehr, als Renée schon gesagt hat. Der RMR gegenüber um 20 Jahre jüngere Thankmar zählt übrigens zu den wenigen Männern, die Rilke duzte. Seine Mutter, Anna Freifrau v. M., war eine Freundin der Lou Andreas-Salomé.

Börris von Münchhausen ist mir in einem anderen Kontext begegnet, er war als Balladendichter bekannt und ein übler Geselle, der seinen epigonalen und schwindenden Ruhm vom Beginn des 20. Jahrhunderts in der Anfangszeit des Nationalsozialismus dadurch zu mehren und wenigstens zu befestigen suchte, daß er mit Angriffen und Verleumdungen expressionistischer Dichter hervortrat, die auch gern antijüdisch ausfielen, und durch entsprechende kulturpolitische Verbandstätigkeiten. Heute ist sein Name im Haus des Vergessens, wo er auch hingehört.

Einen schönen Sonntag
wünscht helle

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Re: Familie von Münchhausen

Beitrag von gliwi » 9. Mär 2008, 14:43

Schade. Die "Ballade vom Brennesselbusch" ist wirklich schön und gelungen. Die würde ich nur ungern in das "Haus des Vergessens" schieben.
Aber es ist nicht zu leugnen: Er war so verstrickt, dass er sich bei Annäherung der alliierten Truppen 1945 umgebracht hat. Was die verzweigte Verwandtschaft betrifft: er ist Urgroßonkel von Jutta Dithfurt.
Auch noch einen schönen Sonntag!
Gruß
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Barbara
Beiträge: 484
Registriert: 30. Dez 2003, 17:54
Wohnort: Stuttgart Bad Cannstatt
Kontaktdaten:

Re: Familie von Münchhausen

Beitrag von Barbara » 9. Mär 2008, 19:37

Hallo,

... dem kann ich nur zustimmen... Allerdings: in einem seiner Briefe habe ich eine "schöne" Bemerkung über Rilke (und George) gefunden, die ich Euch nicht vorenthalten will...

Boerries von Münchhausen schreibt am 18.11.1912:
"... Gestern abend habe ich über eine Stunde aus Rilke und George vorgelesen, habe jedes Gedicht vorher erklärt und nachher die Debatte drüber eröffnet. Zuhörer: Mutter Adeth, Anna, der Hauslehrer. Und habe bei allen dreien (trotz sehr ehrlicher Mühe!) keinen anderen Eindruck hervorrufen können als den von feierlichem Blödsinn, Ziererei und Getue - was allerdings zutiefst auch meine Überzeugung ist...."
Was er von Rilke gelesen hat, das schreibt er leider nicht...

Barbara :lol:

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Re: Familie von Münchhausen

Beitrag von gliwi » 10. Mär 2008, 10:09

Nun ja, ihr Lieben, in der Beurteilung seiner Zeitgenossen hat auch Goethe kräftig geirrt...
Aber er scheint schon einen beschränkten Horizont gehabt zu haben ... wie alle Kriegsverherrlicher!
Gruß
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Antworten