konnte rilke hellsehen ???

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Mona
Beiträge: 175
Registriert: 5. Apr 2006, 20:47
Wohnort: Neustadt

konnte rilke hellsehen ???

Beitrag von Mona » 29. Jan 2007, 19:48

hallo,

meine frage steht oben: konnte rilke hellsehen ???

mona :wink:
"Wie man sich lange über die Bewegung der Sonne getäuscht hat, so täuscht man sich immer noch über die Bewegung des Kommenden. Die Zukunft steht fest,... wir aber bewegen uns im unendlichen Raume."(RMR)

Marie
Beiträge: 308
Registriert: 9. Mär 2003, 21:27
Wohnort: rhld.-pfalz

Beitrag von Marie » 6. Feb 2007, 22:04

Hallo Mona,

wenn man sagt, Rilke habe die Fähigkeit gehabt, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen als die meisten Menschen, dann wäre das durchaus eine Form von hell-sehen und man könnte deine Frage bejahen! Wenn du es aber in einem ausschließlich esoterischen Kontext betrachtest, dann ist Rilke kein Hellseher/ Wahrsager - wie auch immer - gewesen. Aber so abgrenzend, in der Bedeutung von sinnlich-übersinnlich, würde ich solche Fähigkeiten generell nicht einstufen: jeder hat 'Geistesblitze', 'Erleuchtungen' u. ä.; je geschulter die eigene Intuition ist, je mehr Vertrauen man in die eigenen Wahrnehmungen hat, um so mehr wird man feststellen, dass das rein rational Nachvollziebare, die Einsicht in Zusammenhänge, die aus kognitiven Prozessen resultiert, oft überschritten wird. Hier hatte Rilke sicherlich den meisten Zeitgenossen einiges voraus!

Lieben Gruß :D

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 6. Feb 2007, 22:27

Hallo Mona,
DichterInnen sind manchmal wie Seismographen und nehmen Strömungen wahr, die erst "in der Luft liegen". Ein gutes Beispiel ist Georg Heym. Er hat ein paar Gedichte geschrieben, da würdest du schwören, sie handeln vom WK I oder sind davon beeinflusst, dabei ist er 1912 ertrunken. Dichter und Seher haben etwas miteinander zu tun, denke z. B. an den berühmten Reichston des Walther von der Vogelweide, wo er sich auch als Seher stilisiert.
Gruß
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Antworten