Biographie

Tipps und Kritiken zu Werken rund um Rilke

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Karin
Beiträge: 41
Registriert: 12. Dez 2002, 12:26
Wohnort: NÖ-Austria

Biographie

Beitrag von Karin » 4. Feb 2003, 16:23

Hallo an alle!!

Wer von Euch kann mir eine Rilke-Bio empfehlen? Die von Leppmann hab ich schon gelesen, fand ich gut und übersichtlich. Die neue 2-bändige (Freedmann?)ist mir momentan zu teuer, wird später gekauft . Ich glaube es gibt eine von Marie v. T.u.T. über Rilke, ist sie empfehlenswert? Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!

stephan

Beitrag von stephan » 6. Feb 2003, 15:04

Hallo Karin,
die "Erinnerungen an RMR" sind nicht wirkliche eine Biographie, eher eine - im übrigen sehr schöne - Anthologie oder eine Würdigung Rilkes als Persönlichkeit und natürlich als Dichter.
Marie von Thurn und Taxis erzählt von ihren Begegnungen mit ihm, und sie malt ein sehr schönes, vielleicht etwas zu verklaärtes Bild von ihm; jedenfalls finde ich das Bänschen unbedingt lesenswert!
Grüße
Stephan

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 6. Feb 2003, 21:08

Hallo, hier im Forum ist unter "Rilke menschlich" eine ausführliche diskussion über Biografien zu finden! Gruß Ch.

e.u.

Beitrag von e.u. » 20. Feb 2003, 22:00

Die Rilke-Biografie von Stefan Schank bei dtv finde ich übersichtlich, informativ und durch die vielen 'Links' , Dokumente und Kästchen sehr brauchbar.

thalia
Beiträge: 16
Registriert: 15. Nov 2002, 14:01

Beitrag von thalia » 3. Mär 2003, 14:54

Hallo,

ich empfehle die Biographie von Donald A. Prater "Ein klingendes Glas". Sie ist sehr schön und spannend geschrieben. Sie hat mir besser als die vom Leppmann gefallen.

Allerdings würde es sich auch die neue Biographie vom Freedmann lohnen zu lesen. Ich finde sie wirklich sehr gut und sehr ausführlich. Vielleicht lkannst Du sie ja mal aus der Bibliothek ausleihen...

Gruß, Thalia

shanti-roses@web.de

Biographie

Beitrag von shanti-roses@web.de » 6. Mär 2003, 14:23

Hallo Karin,

vielleicht sind die Erinnerungen von Marie Taxis etwas "verklärt". Aber das Buch hat eben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit und analytischen Tiefgang. Es sind persönliche Rückblicke auf eine ungewöhnliche Freundschaft. Ich glaube, Rilke wäre dieses Buch lieber gewesen, als die oft abstrusen und widersprüchlichen Mutmaßungen zu seiner Person und seinem Werk, die sich so zwischen Psychoanalyse und Esoterik ansiedeln.Gelegentlich scheint es dabei mehr um Selbstprofilierung der jeweiligen Autoren als um tiefere Ein-Sicht zu gehen. Wenn du also dazu stehen kannst, etwas durch und durch Subjektives zu lesen, das nicht nur mit Kopf, sondern auch viel Herz geschrieben wurde, dann nur zu! Auch als Ergänzung zum 2 bd. Briefwechsel zu empfehlen.

Kerstin

Antworten