PowerPoint für Professoren ?!

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Benutzeravatar
Anna B.
Beiträge: 312
Registriert: 13. Mai 2004, 20:26
Wohnort: Franken

PowerPoint für Professoren ?!

Beitrag von Anna B. » 22. Jul 2007, 16:39

Hallo,

gestern wurde ich eingeladen an der Uni vor Professoren einen Vortrag über Rilke zu halten. Da ich gerade einen PowerPoint Kurs für Anfänger gemacht habe, würde ich es gerne gleich mal ausprobieren und meinen Vortrag mit einer Präsentation unterlegen. Nun meint unsere Dozentin, dass man sich an der Kunden-, Zielgruppe orientieren sollte. Da ich aber vor gut 30 Jahren zum letzten Mal ein Referat an der Uni gehalten habe, habe ich keine Ahnung , was den Prof von heute so - technisch gesehen - ansprechen könnte: Animationen, Bildchen, Hyperlinks, Farben, Musik, Videos... ? Könnt Ihr mir Tipps geben, womit ich die Zuhörer erreichen kann ?

Anna Blume :lol:
"anna blume... man kann dich auch von hinten lesen... du bist von hinten wie von vorne: "a-n-n-a." (kurt schwitters)

gliwi
Beiträge: 941
Registriert: 11. Nov 2002, 23:33
Wohnort: Ba-Wü

Beitrag von gliwi » 6. Aug 2007, 13:40

Hallo Anna,
da uns unsere Professoren abhanden gekommen sind, eine kleine Antwort von mir: bloß nicht übertreiben mit der Technik! Sparsam einsetzen! Möglichst sachlich aufziehen. Farben usw. nur einsetzen, wenn es sinnvoll ist, nicht aus Freude am Spielen. Viel Erfolg!
Gruß
gliwi
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. KANT

Benutzeravatar
Volker
Beiträge: 200
Registriert: 8. Mär 2003, 12:39
Wohnort: Freie Hansestadt Bremen

Beitrag von Volker » 8. Aug 2007, 00:32

Na, willste meine Erfahrung mit Präsentationen (egal ob PowerPoint oder andere) hören? Und zwar von beiden Seiten des beamers?

Habe mal selber einige Präsentationen für Unterrichtszwecke gemacht und eingesetzt. War ich sogar mächtig solz drauf, wie gut ich die hingekriegt hatte. (Liegt ein paar Jährchen zurück, damals war's noch was Besonderes!)

Der Erfolg war - na ja, mäßig. Es kommt schnell Langeweile auf, wenn man das Publikum mit Bildern und Animationen überfüttert.
Diese Langeweile habe ich selbst bei anderen Gelegenheiten als "Opfer" (Zuhörer) ebenso und schmerzlich erfahren müssen.

Also, ich würde nur wenige, ausgesuchte Bilder bringen: Personen, Orte usw. aus Rilkes Umgebung.
Keine Texte beamen.
Ansonsten kommt's drauf an, was du verbal rüberbringst. - Aber keine Angst, sieh's locker: es ist noch kein(e) Meister(in) vom Himmel gefallen.

Beispiel für ein Bild zum Thema "Toledo":

Bild

Toledo - von El Greco
Ich hab' auch Verstand.©
gez. Volker

Antworten