Geschichte Rumänisch übersetzten

Hier könnt Ihr nach Übersetzungen spezieller Rilke-Texte in fremde Sprachen fragen

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Roman1982
Beiträge: 1
Registriert: 19. Apr 2011, 22:09

Geschichte Rumänisch übersetzten

Beitrag von Roman1982 » 19. Apr 2011, 22:19

Hallo macht sich vieleicht wer die mühe und kann mir das übersetzten Danke Danke Danke

Hinaus ins Leben

Es war einmal eine kleine Maus, klitzeklein und supersüß. Sie wurde geboren im kalten Winter und verbrachte daher die erste Zeit ihres Lebens fast nur im Nest ihrer Familie. Oft hockte sie da und schaute über den Rand des Nestes, nur um vielleicht irgendetwas zu sehen, von der Welt, die sich ihr ringsherum noch so verschwommen zeigte. Immer wieder fragte sie ihre Eltern, wie sie aussieht, wie die Welt ist, doch sie bekam meist nur zur Antwort das sie schlecht ist, das man ständig auf der Hut sein muss, um nicht gefangen genommen zu werden und das man niemanden vertrauen darf. Aber ihre Großmutter erzählte ihr schönere Geschichten, Geschichten von duftenden Wiesen, rauschendem Wasser und hellblauen Himmel mit weißen Wolken.
Sie saß dann immer ganz aufgeregt da, ihre Augen leuchteten und sie träumte von ihrer Welt, so wie sie sie sich vorstellte, mit all den Schönheiten die ihre Großmutter ihr berichtete. „Eines Tages werde ich hinaus gehen“ sagte die kleine Maus, und ich werde…sie verstummte „Großmutter, was werde ich denn mal tun? Da draußen.“ Die Großmutter lächelte und sagte zu der kleinen „Das ist ganz egal, denn was immer du auch anfassen wirst, es wird dir gelingen, aber den Weg, den musst du schon allein gehen.“ „Aber wieso soll ich denn allein auf einen Weg gehen, wo sind denn die anderen?“ Setzte sie entgegen.

Die Großmutter lachte auf: „Nein, natürlich wirst du nicht allein sein, es werden immer andere um dich herum sein. Sie können dir auch sagen was sie erlebt haben, welche Erfahrungen sie gemacht haben, aber nur du allein musst entscheiden welchen Weg du einschlagen willst, nur dein Herz kann dir sagen was richtig ist und was falsch, denn ein Gefühl, dein Gefühl, sei es auch noch so kurz, es wird dich nicht belügen. Es werden dir Hindernisse begegnen, Steine, große und kleine, Berge, Täler, ja sogar tiefe Schluchten und reißende Flüsse. Mal wird es hart sein und mal wirst du das Gefühl haben im Boden zu versinken, aber solange du an dich glaubst, wirst du stark genug sein um weiter zu gehen.“ Die kleine Maus lachte „Das ist ja Zauberhaft“ „Ja das ist es“ flüsterte die Großmutter.

Als der Winter dem Ende zuging, und die ersten Sonnenstrahlen in das Haus schienen, der Schnee langsam mit schmelzen begann, die Vögel anfingen zu zwitschern und sich das grün der ersten dünnen Blumenstängel durch die Erde bohrte, da hielt es die kleine Maus nicht mehr in ihrem Nest aus, sie wollte raus, raus in die große weite Welt. Sie wollte alles sehen, alles hören, alles fühlen, all das erleben wovon sie träumte. Ihre Eltern konnten sie nicht mehr halten und sie Packte ihren kleinen Rucksack.

Als sie an der Tür standen und sie sich von einander verabschiedete, gab ihr die Großmutter noch ein paar Worte mit auf den Weg „Meine kleine Maus, sieh dich vor, dass du dir nie zu viel Last in deinen Rucksack lädst, denn es würde dich belasten, es würde dir zu schwer werden, und du bliebest stehen, könntest nicht mehr weiter gehen. Immer wenn du etwas neues dazu gewinnst, trenne dich von etwas, von dem du genau weißt, dass du es nicht mehr brauchst, das es dich behindert, nur so wirst du dein Gleichgewicht halten“ Noch wusste die kleine Maus nicht was die Großmutter damit meinte, aber schon bald sollte sie es erfahren…
sie ging los…
folgte ihrem Herzen…und damit ihrem Weg…


. + . * . * .

* . Gute + +

. * Nacht. * .

+ . * + . *

Antworten