Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Hier könnt Ihr nach Übersetzungen spezieller Rilke-Texte in fremde Sprachen fragen

Moderatoren: Thilo, stilz

Antworten
Reminiszenz
Beiträge: 4
Registriert: 13. Jun 2013, 23:46

Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von Reminiszenz » 14. Jun 2013, 23:58

Hallo,

Ich suche eine deutsche Übersetzung des Gedichts "Portrait Intérieur".
Nach Google und Foren Suche habe ich nur die englische Übersetzung "Interior Portrait" finden können.
Es geht mir weniger um ein Verständnis des Inhalts , da reicht die englische Übersetzung, als um eine möglichst schöne Übersetzung ins Deutsche :)

Danke im Voraus.

sedna
Beiträge: 368
Registriert: 3. Mai 2010, 14:15
Wohnort: Preußisch Sibirien

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von sedna » 15. Jun 2013, 01:37

Willkommen im Forum, Reminiszenz!

Soweit mir bekannt, ist eine Übersetzung des Gedichts in diesem Band enthalten:

Rainer Maria Rilke. Werke. Kommentierte Ausgabe in vier Bänden: Supplementband, Gedichte in französischer Sprache mit Prosaübertragungen von Rätus Luck. Insel Verlag 2003.

Herzliche Grüße

sedna
die ein ausbrechendes Lied in die Unsichtbarkeit wirft!

Reminiszenz
Beiträge: 4
Registriert: 13. Jun 2013, 23:46

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von Reminiszenz » 15. Jun 2013, 15:01

Danke!

Super, vermutlich genau was ich suche. Ist bestellt :)

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von lilaloufan » 17. Jun 2013, 07:19

Schade dass ich gerade mit Dringendem im Rückstand bin; es wär' doch – bei allem Respekt vor den wirklich gelungenen Prosaübertragungen von Rätus Luck († 22. August 2012) – ein schönes Projekt, wenn wir hier miteinander eine poetische Übertragung zustande brächten.

Hier schon mal das Original:
  • Portrait intérieur

    Ce ne sont pas des souvenirs
    qui, en moi, t'entretiennent ;
    tu n'es pas non plus mienne
    par la force d'un beau désir.

    Ce qui te rend présente,
    c'est le détour ardent
    qu'une tendresse lente
    décrit dans mon propre sang.

    Je suis sans besoin
    de te voir apparaître ;
    il m'a suffi de naître
    pour te perdre un peu moins.

l.
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

Reminiszenz
Beiträge: 4
Registriert: 13. Jun 2013, 23:46

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von Reminiszenz » 17. Jun 2013, 13:42

Das wäre wirklich interessant.
Auch zu sehen wie sich die verschiedenen Interpretationen des Einzelnen auf die jeweilige Übersetzung übertragen.
Leider bin ich des Französischen ja nicht mächtig , sonst würde ich bei sowas direkt den Anfang machen :)

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von lilaloufan » 19. Jun 2013, 17:19

Ich kenne Rätus Lucks Prosa-Übertragung nicht und fange also ganz bei Null an, bei der Übersetzung.

Die englische von A. Poulin, die Du anführst, lautet:
  • Interior Portrait

    You don't survive in me
    because of memories;
    nor are you mine because
    of a lovely longing's strength.

    What does make you present
    is the ardent detour
    that a slow tenderness
    traces in my blood.

    I do not need
    to see you appear;
    being born sufficed for me
    to lose you a little less.
Unschön weicht das zweimalige "because of" vom Original ab. »Naître« mit "being born" zu übersetzen scheint mir hier nicht das Gemeinte zu treffen. Auch "memory" lässt nicht deutlich werden, dass gerade das äußere Erinnerungsbild, das keepsake, dem Liebenden entbehrlich ist – naja, Prinz Tamino erlebt anderes… :wink: ”To trace” scheint mir ein guter Einfall zu sein, auch wenn »décrire« mehr „beschreiben Akk.“ als „einschreiben Dat.“ heißt: »décrire un cercle« beispielsweise „einen Kreis ziehen (per Zirkel)“, also letztlich doch „eine Spur hinterlassen“.

Hier, noch ganz Über-Setzung, das was ich da lese:
  • Innenporträt

    Es sind nicht die Erinnerungsstücke,
    die in mir dich lebendig halten;
    du bist auch nicht mein
    durch die Kraft eines schönen Ersehnens.

    Was Dich vergegenwärtigt,
    das ist die leidenschaftliche Biegung,
    die eine langsame Zärtlichkeit
    beschreibt in meinem eigenen Blut.

    Ich habe keinen Drang
    dich erscheinen zu sehen;
    mir hat es genügt zur Liebe zu erwachen,
    um dich ein bisschen weniger zu verlieren.
Falls ich das richtig auffasse, sollte nun auch mitwirken können, wem Französisch ganz spanisch ist. :wink:

l.
Zuletzt geändert von lilaloufan am 29. Jun 2013, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

Benutzeravatar
lilaloufan
Beiträge: 846
Registriert: 18. Apr 2006, 18:05
Wohnort: Otzberg (Südhessen)
Kontaktdaten:

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von lilaloufan » 21. Jun 2013, 04:19

Der umarmende Reim in Strophen Ⅰ und Ⅲ ist klar, aber wie steht es mit dem Rhythmus? Eleonor Agritts gesungene Version (Vertonung Yves Rousseau) hilft mir da wenig weiter. Zwar wird Versmaß in neuerer frankophoner Poesie nicht der prioritäre Gesichtspunkt sein, aber auch einem vers libre will sich eine Übertragung ja anzugleichen versuchen, freilich ohne formale Entsprechungen herbeizuzwingen.
Es ist schwieriger als ich dachte.

l.
Zuletzt geändert von lilaloufan am 29. Jun 2013, 13:43, insgesamt 2-mal geändert.
»Wir tragen leidenschaftlich den Honig des Sichtbaren ein, um ihn im großen goldenen Bienenstock des Unsichtbaren anzuhäufen.«

stilz
Beiträge: 1185
Registriert: 26. Okt 2004, 10:25
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von stilz » 26. Jun 2013, 16:00

Natürlich ist es schwierig, aber ich staune, wieviel leichter es mir fällt, als Einmal, am Rande des Hains ins Englische zu übertragen (dabei habe ich es sonst normalerweise sehr viel leichter mit Übersetzungen ins Englische als ins Deutsche).

  • Portrait intérieur

    Ce ne sont pas des souvenirs
    qui, en moi, t'entretiennent ;
    tu n'es pas non plus mienne
    par la force d'un beau désir.

    Ce qui te rend présente,
    c'est le détour ardent
    qu'une tendresse lente
    décrit dans mon propre sang.

    Je suis sans besoin
    de te voir apparaître ;
    il m'a suffi de naître
    pour te perdre un peu moins.


Und mein Versuch (natürlich ist es etwas frei, vor allem die letzte Zeile...):

  • Inneres Bildnis

    Du bist nicht lebendig in mir
    durch Gedenken an einstiges Sein.
    Und du bist auch nicht mein
    durch die Macht einer schönen Begier.

    Was dich in mir erhält durch die Zeit,
    das ist der Umweg, voll Glut,
    den eine langsame Zärtlichkeit
    mir beschreibt im eigenen Blut.

    Ich habe keinerlei Not,
    daß deine Gestalt erschein’.
    Es genügt, selbst lebendig zu sein,
    und du bist in mir weniger tot.

Herzlichen Gruß,
Ingrid

P.S.: Anstelle eines Copyrights:
Ich bitte darum, meine Übersetzung nur gemeinsam mit Rilkes Originaltext und mit dem Zusatz "Übertragung: stilz" anderen Lesern zugänglich zu machen.

Denn es ist mir ein großes Anliegen, daß jeder Leser darauf aufmerksam wird, erstens daß es sich um eine Übersetzung handelt, und zweitens (und vor allem deshalb möchte ich meinen nickname damit verbunden wissen) daß es das Verständnis eines einzelnen Menschen ist, das sich in dieser Übersetzung manifestiert hat.
Hier erkläre ich ausführlicher, welche Gedankengänge mich zu dieser Bitte veranlaßt haben.



===
Edit: Dank an helle fürs Aufmerksammachen: „non plus“ bedeutet nicht, wie man oberflächlich leicht vermuten könnte, „nicht mehr“, sondern „auch nicht“.
Diese Erkenntnis bewegte mich darüber hinaus zu noch zwei Änderungen: in der zweiten Strophe entscheide ich mich nun doch, wie lilaloufan, für „Zärtlichkeit“, und in der vorletzten Zeile der dritten Strophe übersetze ich „de naître“ jetzt mit „lebendig zu sein“ statt „geworden zu sein“.
"Wenn wir Gott mehr lieben, als wir den Satan fürchten, ist Gott stärker in unseren Herzen. Fürchten wir aber den Satan mehr, als wir Gott lieben, dann ist der Satan stärker." (Erika Mitterer)

helle
Beiträge: 307
Registriert: 6. Mai 2005, 11:08
Wohnort: Norddeutsche Tiefebene

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von helle » 29. Jun 2013, 13:26

Portrait nach innen

Nicht der Erinnerungen Schimmer
sinds, die mir dein Bild gewähren,
auch wärst du nie und nimmer
mein, wär's starkes nur, schönes Begehren

Vielmehr - was dich lebendig macht,
glühend verschlungen durch mich treibt,
ist eine Zartheit, die sich sacht
den Bahnen meines Bluts einschreibt

Wie könnt' ich danach gieren,
daß auch dein Anblick mir erscheint?
Daß ich geboren wurde, meint
ja schon: dich weniger verlieren!

(als Gruß mit Dank an stilz)

stilz
Beiträge: 1185
Registriert: 26. Okt 2004, 10:25
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von stilz » 29. Jun 2013, 20:20

Ah, wunderschön, danke! Ich finde Deine Fassung viel „Rilke-esker“ als meine eigene Version.

Als mein Mann vorhin beide Übersetzungen las, meinte er, er wäre nie darauf gekommen, daß ihnen beiden dasselbe Gedicht zugrundeliegt. :D

Ich träume ja immer davon, daß mehrere Menschen einen ganzen Strauß von ganz unterschiedlichen Übersetzungen desselben Gedichtes machen... das wäre doch eine sehr schöne Möglichkeit, auch einem Leser, der die Originalsprache überhaupt nicht versteht, mehr als nur einen „einseitigen“ Eindruck des Gedichtes zu geben.
Auch Michelangelos David lernt man ja am besten kennen, wenn man um ihn herumgeht und ihn von verschiedenen Seiten betrachtet...

Herzlichen Gruß,
stilz
"Wenn wir Gott mehr lieben, als wir den Satan fürchten, ist Gott stärker in unseren Herzen. Fürchten wir aber den Satan mehr, als wir Gott lieben, dann ist der Satan stärker." (Erika Mitterer)

Reminiszenz
Beiträge: 4
Registriert: 13. Jun 2013, 23:46

Re: Portrait Intérieur Übersetzung ins Deutsche

Beitrag von Reminiszenz » 3. Jul 2013, 04:45

Faszinierend :) Ich hatte das Gedicht , um ehrlich zu sein, völlig anders interpretiert aufgrund der englischen Übersetzung ,die im Vergleich zu dem was ich jetzt hier gelesen habe doch nicht besonders genau zu sein scheint.
Vielleicht habe ich die Übersetzung auch zu wörtlich genommen denn mir war die Romantik des Gedichts nicht bewusst. Ich hatte eher den Eindruck einer Blutsverwandtschaft, der bei den deutschen Übersetzungen wirklich gar nicht erst aufkommen kann.
Bin nun doch gespannt wie sehr sich die Prosaübertragungen der restlichen französischen Rilke Werke des Herrn Luck von den englischen Übersetzungen unterscheiden die ich im Netz gefunden habe.
Die verschiedenen Übersetzungen des Gedichts hier waren definitiv schonmal eine große Hilfe :)

Antworten